Effizient und zukunftsorientiert Heizen

Bis zu 45 % Förderung beim Einbau von Zehnder Design-Heizkörpern im Sanierungsfall

Das Wohnen in Deutschland soll energieeffizienter und klimafreundlicher werden. Gerade veraltete Heizungsanlagen sind jedoch nicht nur teuer im Betrieb, sondern belasten auch noch zusätzlich das Klima. Deshalb wird der Austausch einer veralteten Heizungsanlage durch umweltfreundliche Energie-Technologien von der Bundesregierung gefördert: Bis zu 45 % der Investitionskosten können sich Bauherren im Rahmen des Programms „Heizen mit erneuerbaren Energien“ des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zurückholen. Im Zuge dessen wird auch der Einbau neuer Heizkörper mit einer Vorlauftemperatur bis maximal 60 °C bezuschusst. Zahlreiche Design-Heizkörper vom Raumklimaspezialisten Zehnder entsprechen nicht nur diesen Anforderungen, sondern setzen gleichzeitig Akzente als optisches Highlight in jeder Raumarchitektur.

Bildquelle: Zehnder

Staatliche Förderprogramme unterstützen den Austausch alter und nicht mehr leistungseffizienter Heizkörper durch moderne, energieeffiziente Design-Heizkörper. Sobald die Vorlauftemperatur der neuen Heizanlage bei maximal 60 °C liegt, wird auch der Einbau neuer Heizkörper beispielsweise durch BAFA oder KfW gefördert. Mehr Informationen zur Heizkörper-Förderung findet man unter https://www.zehnder-systems.de/foerderung-heizkoerper

Staatliche Förderprogramme bieten die Möglichkeit, alte und nicht mehr leistungseffiziente Heizkörper durch moderne Design-Heizkörper zu ersetzen: Sobald die Vorlauftemperatur der neuen Heizanlage bei maximal 60 °C liegt, wird auch der Einbau neuer Heizkörper beispielsweise durch BAFA oder KfW gefördert. Dabei werden nicht nur die Räume optisch aufgewertet, sondern gleichzeitig auch Energie eingespart. Besonders einfach geht das mit Zehnder Niedertemperatur-Heizkörpern. Zehnder Nova Neo wurde beispielsweise speziell für den Niedertemperatur-Bereich entwickelt: Im Vergleich zu einer Fußbodenheizung hat der Niedertemperatur-Heizkörper eine deutlich kürzere Aufheizphase bei gleicher Systemtemperatur. Durch Gebläseunterstützung sorgt Zehnder Nova Neo mit einer bis zu fünfmal höheren Leistung als bei herkömmlichen Heizkörpern in ähnlichen Abmessungen für noch schnellere Behaglichkeit. Daher eignet er sich perfekt in Verbindung mit einer Wärmepumpe. Zehnder Nova Neo ist in zahlreichen Farben und Oberflächen der Zehnder Farbkarte erhältlich. Auch der Röhren-Heizkörper Zehnder Charleston ist ideal für Niedertemperatursysteme geeignet. Der Design-Heizkörper in Element-Bauweise fügt sich dank seiner Farben- und Formenvielfalt in jede Raumarchitektur nahtlos ein und besticht dazu noch durch einen besonders hohen Strahlungswärmeanteil.

Bildquelle: Zehnder

Der Röhren-Heizkörper Zehnder Charleston ist ideal für Niedertemperatursysteme geeignet. Der Design-Heizkörper in Element-Bauweise integriert sich dank seiner Farben- und Formenvielfalt in jede moderne Raumarchitektur und besticht dazu noch durch einen besonders hohen Strahlungswärmeanteil.

Wer Wert auf ein stimmiges Ambiente legt, darf auch bei der Sanierung im Badezimmer den Heizkörper nicht außer Acht lassen. Veraltete Heizkörper passen optisch nicht mehr in ein modernes Ambiente und sind dabei auch noch deutlich ineffizienter: Lange Aufheizzeit, mangelnde Heizleistung, Roststellen, scharfe Kanten, oder die fehlende Möglichkeit Handtücher aufzuhängen. Mit vielen Zehnder Badheizkörpern, wie beispielsweise Zehnder Zeno, ist ein Austausch ohne baulich aufwändige Maßnahmen möglich. Ein Heizkörperaustausch kann darüber hinaus zu einer altersgerechten Gestaltung beitragen. Spezielle barrierefreie Heizkörper, wie etwa Zehnder Metropolitan Spa, bieten dank seitlichem Anschluss mit Thermostat-Position in bequemer Griffhöhe auch körperlich eingeschränkten Menschen eine komfortable Temperaturregelung.

Bildquelle: Zehnder

Ein Heizkörperaustausch kann zugleich zu einer altersgerechten Gestaltung beitragen. Spezielle barrierefreie Heizkörper, wie etwa Zehnder Metropolitan Spa, bieten dank seitlichem Anschluss mit Thermostat-Position in bequemer Griffhöhe auch körperlich eingeschränkten Menschen eine komfortable Temperaturregelung.

Mit den richtigen Maßnahmen sparen sich Bauherren und Hausbesitzer also Energiekosten und werden dank einer Reihe staatlicher Fördermöglichkeiten zusätzlich belohnt: Private Bauherren erhalten bei einer energetischen Sanierung bis zu 45 % der Investitionskosten durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zurück. Auch mit den KfW-Programmen 430 und 152 „Energieeffizient sanieren“ oder der Einkommenssteuerermäßigung nach § 35 c EStG ist eine Förderung möglich. Raumklimaspezialist Zehnder bietet seinen Kunden zusätzlich eine Fördermittel-Auskunft, mit der Endkunden schnell und einfach erfahren können, welche Fördergelder sie in Anspruch nehmen können. Mehr Informationen zur Förderung findet man unter https://www.zehnder-systems.de/foerderung-heizkoerper


 
Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Effizient und zukunftsorientiert Heizen
erhalten Sie beim Hersteller
Almweg 34
77933 Lahr
Agentur:
Sage & Schreibe Public Relations GmbH
Thierschstraße 5
80538 München

Zurück