Willkommen auf

Technologie-Medien

Fachmagazine für den schnellen Zugriff auf Informationen Ihrer Branche.

www.energie-loesungen.de

www.wasser-loesungen.de

www.sensorik-loesungen.de

www.bau-loesungen.de

www.plattform-zukunft.de

...oder starten Sie Ihre Lektüre gleich hier:

Größte schwimmende Solaranlage eingeweiht

Ehrengast der Feierstunde war NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart

NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat die größte schwimmende Solaranlage in Nordrhein-Westfalen auf dem Baggersee eines Kieswerkes eingeweiht. Die 750 Kilowatt-Anlage in Vorselaer nahe Weeze ist ein Gemeinschaftsprojekt von Rheinland Solar und der Hülskens-Unternehmensgruppe, die das Kieswerk betreibt. Der Solarstrom wird in weiten Teilen vor Ort genutzt und versorgt Saugbagger und Siebmaschinen für die Kiesgewinnung.

Die 1.872 Solarmodule der Anlage wurden im Juli 2020 installiert, im September ans Netz geschlossen und am 1. Oktober offiziell eingeweiht. Ehrengast der Feierstunde war NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart, der die schnelle Umsetzung des Projektes lobte. Obwohl schwimmende Solaranlagen in Deutschland noch selten sind und auch für Rheinland Solar und Projektpartner Hülskens Neuland waren, ging die Projektplanung und –entwicklung in wenigen Monaten vonstatten. Der Minister dankte den beteiligten Unternehmen für ihre Leistung, auf dem Baggersee nahe Weeze die größte schwimmende Solaranlage in ganz Nordrhein-Westfalen errichtet zu haben. Besonders beeindruckte Pinkwart, dass die speziell für dieses Projekt entwickelte schwimmende Unterkonstruktion, die die Solarmodule trägt, von Hülskens selbst konzipiert und gebaut worden ist. Von Projekten mit solch einer Innovationskraft wünsche er sich in Zukunft mehr, sagte der Minister. Pinkwart sieht die Anlage als Benchmark und Best Practice-Beispiel, an dem sich andere Unternehmen orientieren sollten. Er wies darauf hin, dass es für die Erreichung der Klimaziele extrem wichtig sei, Photovoltaikanlagen nicht nur auf Hausdächern zu installieren, sondern auch alternative Flächen wie Baggerseen zu nutzen. In anderen Ländern seien Solaranlagen auf Seen bereits Standard.

Bildquelle: Rheinland Solar

Für Rheinland Solar ist das Projekt die erste Solaranlage, die nicht auf einem Hausdach oder in freier Fläche installiert wurde, sondern auf einem Gewässer. Geschäftsführer Oliver Loritz geht davon aus, dass sein Unternehmen nach dem Pilotprojekt in Vorselaer in Zukunft weitere schwimmende Solaranlagen errichten wird. „Wir haben bei der Planung und Installation unserer ersten Floating-Anlage viel Knowhow aufgebaut und wertvolle Erfahrungen gesammelt. Wir sind bereits mit unserem Projektpartner Hülskens bezüglich der nächsten schwimmenden Anlage in Ostdeutschland im Gespräch.“ Die Hülskens-Gruppe ist nicht nur Projektpartner von Rheinland Solar, sondern auch Betreiber von Kieswerken in ganz Deutschland.

Die 750 Kilowatt-Anlage in Vorselaer wird im Jahr circa 637.500 Kilowattstunden Strom erzeugen. Aufgrund des kühlen Untergrundes durch den See fällt der Ertrag höher aus als bei vergleichbaren Dach-Anlagen. 75 Prozent des Stroms können vor Ort durch das Kieswerk direkt verbraucht werden, um Saugbagger und Siebmaschinen zu versorgen. Am Wochenende wird der Solarstrom ins Netz eingespeist. Die Anlage hat sich nach ca. sechs Jahren amortisiert.


 
Weitere Beiträge im Themenbereich:
Weiterführende Informationen zu
Größte schwimmende Solaranlage eingeweiht
erhalten Sie beim Anbieter
12.10.2020
Rheinland Solar GmbH
Welserstraße 8
41468 Neuss

Zurück